Vogelzucht-Walter-Bohland
  Zuchtsaison 2015
 


16.03.2015
 
Zuchtbericht der Saison 2015
 
Hallo zusammen,
der Gute beginn der Saison 2015 veranlasst mich, diesen wie folgt in Worte und somit zu Papier zu bringen.
Im Winter 2014/2015 habe ich mich entschieden Aloa Vera in meiner Zucht auszuprobieren. Aloa Vera wurde von mir in der Vorbereitung über das Trinkwasser verabreicht. Die Steigerung erfolgte Schrittweise um die Vögel daran zu gewöhnen. Schon im Dezember in den Volieren konnte ich beobachten, dass meine Vögel einen vitaleren Eindruck auf mich machten. Sie wirkten irgendwie munterer, aufgeweckter – einfach fitter wie die Jahre zuvor. Dazu muss ich noch kurz erwähnen, dass die Vögel zu der Zeit noch komplett kalt und nur mit wenig zusätzlichem Licht auskommen müssten.
 
Mitte Januar nach der Deutschen Meisterschaft kamen die Hähne in die Boxen und mit Hilfe von Licht und ein bisschen Wärme wurden Sie in Brutstimmung gebracht. Aloa Vera wurde weiterhin regelmäßig übers Wasser verabreicht. Es konnte allerdings auch beobachtet werden, dass sobald die Hähne frisches Badewasser gereicht bekamen, diese sofort davon Gebrauch machten und vorab Ihren Durst stillten. Es wurde allerdings nichts nachteiliges in Bezug auf den Trinkwasserzusatz festgestellt.  Ganz im Gegenteil.  Die Hähne waren schon nach wenigen Tagen in top Kondition. Ab und an wurde etwas Keimfutter gereicht. Ansonsten nur Körnerfutter, trockenes Aufzuchtfutter und ab und an ein bisschen Brokolie.
Nach 14 Tagen wurden die Hennen in den Zuchtraum gebracht und in separaten Flugvolieren untergebracht. Die Fütterung entsprach denen der Hähne. Das Licht wurde gesteigert und nach weiteren 14 Tagen wurde verpaart und die Zucht nahm ihren Lauf. Der Nestbau begann  und die Hennen fingen fast gleichzeitig an zu lagen. Ab diesem Zeitpunkt wurde Aloa Vera über das Aufzucht / Keimfutter verabreicht.

 
Erfreulicherweise wurde festgestellt, dass die Hennen trotz der Legephasse sehr vital wirkten. Es wurden zu meiner Überraschung und Freude verhältnismäßig große Gelege produziert. So hatte ich mehrere 6er Gelege und eine ganze Menge 5er Gelege zu verzeichnen. Diese Größe an Gelege war bisher eigentlich nicht die Regel. Beim Durchleuchten der Eier wurde dann auch noch festgestellt, dass die meisten Eier auch befruchtet waren.
 
Als nach 14 Tagen das Schlüpfen begann war die Freude sehr groß. Es blieben nur sehr wenige Jungvögel in den Eier stecken.  Agestorbene Embryonen wurden gar keine festgestellt. Nach der ersten Runde habe ich ca. 90 Jungvögel in den Nestern liegen. Das ist auch für meine Verhältnisse ein sehr guter Erfolgt. Diesen Erfolg schreibe ich unter anderem dem Einsatz von Aloa Vera zu. Die Jungvögel werden sehr gut gefüttert. Auch in den Nestern mit 5 Jungvögel  ist kaum einer dabei der etwas zurückbleibt vom Stand der Entwicklung her. Ein Großteil der Jungvögel ist bereits beringt und wird gegen Ende der Woche das Nest verlassen können.
 
Das einzige was bisher zu bemängeln ist, ist der Anteile der Hauben im Vergleich zu den Glatten Jungvögel.
 
Da meine Grauflügel ja eh nicht so „ticken“ wie meine gelben Hauben möchte ich mich an dieser Stelle dazu noch gar nicht äußern.

 
Diesen Bericht werde ich zu gegebener Zeit erweitern.

Sollte jemand noch geziet Fragen hierzu haben, einfach melden
 

 
Bis dahin allen eine Gute Zucht 2015-03-16

 
Walter Bohland

 
Durchhausen

 
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=